Danke!

Danke für das grosse Vertrauen, das mir als Auslandzürcher von den Wählerinnen und Wählern unseres Kantons entgegengebracht worden ist.

Der Erfolg zeigt, dass meine Anliegen für eine weltoffene Schweiz, für die Bilateralen und für einen anständigen Umgang mit den Flüchtlingen auf Zustimmung gestossen sind. Diese Themen bestimmen unsere politische Zukunft.

Gleichzeitig bin ich besorgt über den Vormarsch des Rechtspopulismus im Land. Angst und Verunsicherung zu bewirtschaften, untergräbt die Zukunft der Schweiz. Trotzdem: Ich stehe ein für den Dialog mit anderen Positionen. Wir müssen Recht bekommen, Recht haben allein nützt nichts.

Meine Wahl hat den mutigen Entscheid der SP des Kantons Zürich, mir als Internationalrat einen aussichtsreichen Listenplatz zu geben, belohnt. Ich fühle mich als Nationalrat nicht nur meinem Kanton, sondern auch der Fünften Schweiz verpflichtet, die einen enormen Beitrag zum Erfolg unseres Landes leistet.